Vorgehen bei der Erstellung des Klimaschutzkonzepts

Zu Beginn der Konzepterstellung erfolgte eine umfangreiche Datenanalyse in den zehn Handungsfeldern des Klimaschutzkonzepts, um Aussagen über den Status Quo der Bereiche treffen zu können und eine Treibhausgas-Bilanz für die Hochschule zu erstellen.

Die hochschulöffentliche Vorstellung des Klimaschutzkonzepts im Senat erfolgte am 04.11.2020.

Zudem wurde ein Lenkungskreis eingerichtet, der aus Akteur*innen der

  • Hochschulleitung (Präsident und Kanzler)
  • Professor*innen (Professor FB WI und Professor FB ET)
  • Verwaltung (Leiterin Gebäudemanagement, Leiter Hochschulkommunikation)
  • Personalrat sowie
  • Studierendenschaft (AStA und Hochschulgruppe NUK)

besteht und die Erstellung des Konzepts begleitet. Das erste Treffen des Lenkungskreises fand am 01.11.2020 statt. Der Lenkungskreis wurde im weiteren Verlauf kontinuierlich über den Projektfortschritt unterrichtet und kam zum zweiten Mal am 13.07.2021 zur Abstimmung des Maßnahmenkatalogs zusammen.
 

Im Rahmen der Auftaktveranstaltung am 14.01.2021  fanden vier Workshops statt, um gemeinsam mit den Hochschulangehörigen geeignete Maßnahmen für die folgenden Handlungsfelder zu identifizieren:

  • Anpassung an den Klimawandel
  • Ernährung (in Zusammenarbeit mit dem Zentrum ELVe)
  • Mobilität
  • Wasser, Abwasser, Abfall

Im Handlungsfeld Ernährung führte das ELVe zudem von Novemver 2020 bis März 2021 in Zusammenarbeit mit dem Studentenwerk Gießen eine Klimabilanzierung für das Speisenangebot der Hochschulmensa für das Jahr 2019 durch. Die Ergebnisse des Projekts sollen dem Studentenwerk Gießen Optimierungspotenziale und konkrete Handlungsperspektiven zur Reduktion von Treibhausgasen aufzeigen und es Kund*innen erleichtern, nachhaltige Ernährungsentscheidungen zu treffen.

Vom 03.03.2021 - 24.03.2021 bestand für Hochschulangehörige weiterhin die Möglichkeit an einer Umfrage zum Mobilitätsverhalten teilzunehmen. Diese hatte zum Ziel, die Treibhausgasbilanz im Bereich der Mobilität auf verlässlichere Füße zu stellen, Klimaschutz-Potenziale zu erkennen und mobilitätsbezogene Verbesserungsmaßnahmen zu entwickeln. Anschließend wurde ein hochschulinterner Workshop zur Diskussion der Ergebnisse und der Ableitung weiterer Maßnahmen durchgeführt.

Die verbleibenden sechs Handlungsfelder wurden in Zusammenarbeit mit dem Gebäudemanagement und dem Fachbereich ET, dem Rechenzentrum und dem Fachbereich AI sowie der Abteilung Finanzmanagement bearbeitet. Hierzu fanden einige Gespräche sowie Expertenkreise "Liegenschaften und Energie" am 11.02.2021 und 14.06.2021 und ein Expertenkreis "IT-Infrastruktur" am 08.04.2021 statt.

Über die verschiedenen Beteiligungsformate entstanden zahlreiche Maßnahmenvorschläge, die den Klimaschutz an der Hochschule voranbringen sollen und in einem Maßnahmenkatalog gebündelt wurden.