Kompetenter Umgang mit herausfordernden Gesprächs- und Beratungssituationen

Lassen Sie sich vormerken

Ansprechpartnerin

Sabine Steininger

Kontakt

Sabine Steininger

+49 661 9640-7416
+49 661 9640-7419
Gebäude Hochschulzentrum, Raum 004
Bürozeiten
Di bis Fr 9 – 15 Uhr

Worum geht es?

Ob im Jobcenter, im Gesundheitsamt oder der Ausländerbehörde: Gerade in der öffentlichen Verwaltung finden Beratungen unter schwierigen Bedingungen statt, z.B. wenn es darum geht mit „unfreiwilliger“ Beratung oder Beschwerdefällen umzugehen. Von relevanten Beziehungsaspekten bis hin zu konfrontierenden Elementen eignen Sie sich in dieser Weiterbildung Handlungskompetenzen an, mit denen Sie derartige Herausforderungen souverän meistern und zielgerichtet lösen können. Wirklichkeitsnahe Übungen sorgen für eine hohe didaktische Qualität - zugeschnitten auf Ihren Berufsalltag. 

Das erworbene Wissen aus diesem Weiterbildungsmodul ist aufgrund seiner Verankerung in der Sozialpsychologie übertragbar auf andere Kontexte, in denen schwierige Gespräche stattfinden. Ein weiteres Anwendungsfeld des Erlernten stellt die Gesprächsführung als Führungskraft mit MitarbeiterInnen, z.B. in Jahresgesprächen oder auch die externe Kommunikation mit anspruchsvollen KundInnen dar. Die Arbeit mit professionellen SimulationsdarstellerInnen in den Präsenzphasen erlaubt die Nachstellung verschiedenster Situationen.

Für wen ist diese Weiterbildung das Richtige?

Die Weiterbildung richtet sich an Personen, die aufgrund ihres Berufes regelmäßig mit schwierigen Gesprächssituationen konfrontiert sind.

Diese Weiterbildung bringt Sie weiter, wenn Sie

  • verstehen wollen, worin die Ursachen von Konfliktsituationen bestehen,
  • Ihr professionelles Handeln reflektieren wollen, und
  • lernen wollen, wie Sie effizient und zielführend beraten können.

Diese Weiterbildung eignet sich für Sie, wenn Sie

  • regelmäßig im Rahmen von Beratungen schwierige Gespräche führen,
  • mehrjährige Erfahrung im Führen von Beratungsgesprächen mit KundInnen, AntragstellerInnen und/oder MitarbeiterInnen haben,
  • häufig in sogenannten Zwangskontexten handeln, wie es beispielsweise in der öffentlichen Verwaltung der Fall sein kann.

Sie können zu dieser Weiterbildung zugelassen werden, wenn Sie

  • mindestens zwei Jahre Berufserfahrung in beratungsnahen Feldern sowie eine beratungsorientierte Weiterbildung im Umfang von mindestens 40 Stunden nachweisen können, oder
  • über einen einschlägigen Studienabschluss verfügen, z.B. in Sozialer Arbeit oder in Allgemeiner Verwaltung.

Bitte beachten Sie, dass es ein Auswahlverfahren geben wird. Die Details hierzu können Sie den Teilnahmebedingungen und dem Infoblatt zum Motivationsschreiben entnehmen.

Als Zielgruppe dieser Weiterbildung werden insbesondere Personen angesprochen, die beruflich tätig sind und/oder familiäre Verpflichtungen haben und/oder in den Beruf zurückkehren wollen.

Ablauf

Die Weiterbildung wird berufsbegleitend durchgeführt und erstreckt sich auf einen Zeitraum von 10 Wochen mit einem Arbeitsaufwand von 150 Stunden. Insgesamt 7 Tage Präsenzlernen verteilen sich auf 3 Block-Veranstaltungen. Dazwischen finden online-basierte Selbstlernphasen mit individueller Betreuung statt.

In den Selbstlernphasen arbeiten Sie sowohl allein als auch in Ihrer virtuellen Studiengruppe, indem Sie sich literaturbasiert mit dem Thema auseinandersetzen, eigenes Praxishandeln reflektieren und die Präsenzveranstaltungen vorbereiten. Die Lehrenden stehen Ihnen in dieser Zeit über die Lernplattform betreuend zur Seite.

Alle Präsenztermine finden freitags (sowie an einem Donnerstag) i.d.R. von 13.00-18.00 Uhr und samstags von 9.00-17.00 Uhr im Hochschulzentrum Fulda Transfer statt. Alle Präsenzphasen finden im Hochschulzentrum Fulda Transfer statt. Das Hochschulzentrum liegt zentral in der City von Fulda und ist vom ICE-Bahnhof in ca. 7 Gehminuten erreichbar.

Abschluss

Sie erhalten eine Bescheinigung über die erfolgreiche Teilnahme, in der Inhalte und Umfang der absolvierten Weiterbildung ausgewiesen sind.

Inhalte und Termine

Woche 1PräsenzveranstaltungFr-Sa

  • Kennenlernen, Gruppendynamik, Ziele und Vorgehensweise des Studienmoduls
  • Einführung in das Verstehen und Einordnen schwieriger und herausfordernder Gesprächssituationen
  • Erfahrungsaustausch zu Erleben und Gestalten von Nähe, Distanz und Ambivalenz in professionellen Gesprächen
  • Reflexion eigener Gespräche in der Rolle des/der Beratenden wie auch des/der Beratungssuchenden
 
LeitungProf. Dr. Frank Unger und Prof. Dr. Uli Sann
Woche 2-6Selbstlernphase mit Onlinebetreuung

Erarbeitung von theoretischen Grundlagen zum:

  • Führen konflikthafter Gespräche, konstruktiver Kritik und Konfrontation
  • Bereich I: Umgang mit abweichenden Wertvorstellungen sowie  abwertendem und aggressivem Verhalten von Gesprächspartnern / Gesprächspartnerinnen, (u.a. Deeskalationsstrategien)
  • Bereich II: Handlungskompetenzen für Gesprächssituationen, in denen die Gesprächspartner  wenig Eigenverantwortung und Veränderungsmotivation zeigen
  • Bereich III: Umgang mit spezifischen Gesprächserschwernissen, wie z.B. ständigem Reden und Jammern, anhaltendem Schweigen oder ausgeprägtem Intellektualisieren
Desweiteren
  •  Reflexion von erlebten Situationen und mögliche Handlungsansätze
  •  Vorbereitung der Gesprächssimulationen durch die Teilnehmenden
Zu erbringende Leistungen
  • Selbststudium der zur Verfügung gestellten wissenschaftlichen Texte
  • aktive Teilnahme an onlinebasierten Gruppendiskussionen
  • Erarbeitung eines individuellen Beitrags als Vorbereitung für die nachfolgende Präsenzveranstaltung
LeitungProf. Dr. Frank Unger und Prof. Dr. Uli Sann
Woche 7PräsenzveranstaltungDo-Sa
  • Impulsvorträge und Lehrgespräch zu den drei Bereichen
  • Reflexion der Online-Phase
  • Gesprächssimulationen mit professionellen DarstellerInnen und Reflexion der darin gemachten Erfahrungen
 
LeitungProf. Dr. Frank Unger und Prof. Dr. Uli Sann
Woche 8-9Selbstlernphase mit Onlinebetreuung
 
  • Nachbereitung und Reflexion der eigenen Gesprächs- und Beratungserfahrung anhand von Videoaufzeichnungen
  • Austausch und Klärung offener Fragen im Onlineforum
  • Vorbereitung der Gesprächssimulationen durch die Teilnehmenden
  • Prüfungsvorbereitung u.a. mit individuellem Lehrcoaching
Zu erbringende Leistungen
  • Reflexion des eigenen Beratungsverhaltens
  • aktive Teilnahme an onlinebasierten Gruppendiskussionen
LeitungProf. Dr. Frank Unger und Prof. Dr. Uli Sann
Woche 10PräsenzveranstaltungFr/Sa
  • Mündliche Prüfung zu den erworbenen Kenntnissen und Fertigkeiten
  • abschließendes Praxistraining mit SimulationsdarstellerInnen
  • geleitete Videoanalyse
  • Abschlussreflexion
 
LeitungProf. Dr. Frank Unger und Prof. Dr. Uli Sann

Starttermin

Hier geben wir bekannt, sobald neue Termine feststehen

Teilnahmeentgelt

wird noch bekannt gegeben

Downloads

Flyer

Lehrende

Prof. Dr. Uli Sann

Psychologe mit den Lehrgebieten psychosoziale Beratung, Gesprächsführung und professionelles Leitungshandeln

Prof. Dr. Frank Unger

Arbeitsökonom und Bildungswissenschaftler mit den Lehrgebieten Führung und Management in sozialen Organisationen/der öffentlichen Verwaltung sowie berufliche Beratung