Fachtagung "Schuldnerberatung in der Sozialen Arbeit"

Zur Anmeldung

Ansprechpartnerin

Sabine Steininger

Gebäude Hochschulzentrum, Raum 004
Sabine Steininger+49 661 9640-7416
Bürozeiten
Di bis Fr 9 – 15 Uhr

4. Fuldaer Fachtagung "Schuldnerberatung in der Sozialen Arbeit"

Thema: Wohnen und Schulden

  • Freitag, 14. Oktober 2022, 9.30 - 15.30 Uhr
  • Veranstaltungsort: Hochschulzentrum Fulda Transfer, Heinrich-von-Bibra-Platz 1b, 36037 Fulda

Bildergalerie zum Rückblick auf den 14. Oktober 2022

Das Tagungsprogramm

Wohnen ist ein zentrales menschliches Grundbedürfnis. Für eine steigende Zahl von Menschen ist das Thema Wohnen jedoch keine Selbstverständlichkeit mehr, sondern angesichts kontinuierlich steigender Mieten, hoher Energiekosten oder der Zinsentwicklungen für Immobilien-Kredite mit Sorgen und unsicheren Perspektiven belastet.

Wie wirken sich diese Entwicklungen auf die Beratungsarbeit in den Schuldnerberatungsstellen aus? Welche Trends lassen sich feststellen, welche regionalen Unterschiede zeigen sich und wie reagieren die Beratungsstellen darauf?

Mietschulden sind von jeher ein wichtiger Posten in der Beratung überschuldeter Menschen. Es gilt, die Wohnung zu halten, die Wasser- und Energieversorgung zu gewährleisten und Strategien für die künftige Bewältigung der Wohnkosten zu entwickeln. Angesichts steigender Zinsen bei Immobilien- und Baufinanzierungen und des drohenden „Platzens“ von Finanzierungen des Eigenheims ist mittelfristig ein wachsender Beratungsbedarf in den Schuldnerberatungsstellen zu erwarten. Dabei kann dieser regional oder im Stadt-Land-Gefälle sehr unterschiedlich ausfallen. Zunehmend gerät die Gruppe der (potentiell) Ratsuchenden jenseits des Erwerbsalters in den Blick, Stichwort Altersarmut.

Der Kick-Off-Vortrag von Mark Schmidt-Medvedev führt in diese Themengebiete ein, ermöglicht einen breiten Überblick und verschränkt Perspektiven. Die vertiefende Bearbeitung der Themen erfolgt in den Workshops im Anschluss an den Hauptvortrag.

UhrzeitProgrammpunktThemaReferentin bzw. Referent
Ab 9:00 UhrCheck-In und Begrüßungskaffee
9:30 UhrBegrüßungProf. Dr. Sabine Pfeffer
danachKick Off-VortragWohnen und SchuldenMark Schmidt-Medvedev
10:30 UhrRückfragen zum Vortrag und AustauschModeration: Daniela Weil
10:45 - ca. 12:15 / 12.30 UhrWorkshop 1Keine Angst vor Immobilien in der Schuldnerberatung: Beratungsansätze für die außergerichtliche EinigungMark Schmidt-Medvedev
10:45 - ca. 12:15 / 12.30 UhrWorkshop 2Zwangsverwaltung und Zwangsversteigerung von Immobilien: Die Arbeit des ZwangsverwaltersRA Marcel Sonnenberg
10:45 - ca. 12:15 / 12.30 UhrWorkshop 3Perspektiven aus der Wohnungsnotfallhilfe: Prävention und Verhinderung von WohnungsverlustDr. Silvia Schwarz
10:45 - ca. 12:15 / 12.30 UhrWorkshop 4Prekäre Lebenslagen und Wohnformen im Alter: Ansatzpunkte und Konsequenzen für die SchuldnerberatungProf. Dr. Christine Küster
12:30 - 13:30 UhrGemeinsame Mittagspause mit Brötchen, Brezeln, Getränken
13:30 UhrPräsentation der Ergebnisse aus den WorkshopsModeration: Daniela Weil
14:30 UhrAusblick, danach Gespräche bei Kaffee und Gebäck, AusklangProf. Dr. Sabine Pfeffer
Programmänderungen vorbehalten

Workshops

Workshop 1 mit Mark Schmidt-Medvedev: Keine Angst vor Immobilien in der Schuldnerberatung / Beratungsansätze für die außergerichtliche Einigung

Keine Angst vor Immobilien in der Schuldnerberatung: Beratungsansätze für die außergerichtliche Einigung

Dieser Workshop nimmt Ansätze der außergerichtlichen Einigung zum Erhalt der Immobilie in den Fokus, Stichworte: Grundlagen der Immobilienfinanzierung, vertragliche und fallbezogene Handlungsmöglichkeiten, Leitfaden für die Beratung, Stolpersteine.

Das Urteil des OLG Brandenburg vom 13. November 2019 (4 U 38/19) wird beleuchtet und für die Praxis der Schuldnerberatung eingeordnet.

Beratungsfälle, in denen Immobilien eine Rolle spielen, sind häufig langwierig und mit hohem Zeitaufwand verbunden. In diesem Forum werden flankierend Best Practice zur Organisation und zum Ablauf dieser Beratungsfälle vorgestellt und ausgetauscht.

Ablauf: Ca. 30-minütige Einführung von Mark-Schmidt-Medvedev, danach Diskussion und Austausch.

Mark Schmidt Medvedev ist Bankkaufmann, Diplom-Sozialpädagoge (FH), Soziale Arbeit (Master of Art), Leiter der Altonaer Schuldnerberatung afg network und Mitglied im Vorstand der LAG Schuldnerberatung Hamburg e.V. Seit 2003 Lehrbeauftragter an diversen Hochschulen in Hamburg, seit 2005 Referent für Fortbildungen im Bereich ökonomische Beratung und Bildung. Autor der Publikation „Die Immobilie in der Schuldnerberatung: Ein Ratgeber für Fachkräfte in der Verbraucher-, Schuldner- und Insolvenzberatung“ (BAG-SB, 2020).

Workshop 2 mit RA Marcel Sonnenberg: Zwangsverwaltung und Zwangsversteigerung von Immobilien

Zwangsverwaltung und Zwangsversteigerung von Immobilien: Die Arbeit des Zwangsverwalters

  • Wie laufen die Zwangsverwaltung und Zwangsversteigerung von Immobilien ab?
  • Welche Voraussetzungen müssen gegeben sein, welche Fristen müssen beachtet werden?
  • (Wo) Gibt es Möglichkeiten zum Schutz von Schuldner*innen?

Der Rechtsanwalt Marcel Sonnenberg zeigt den Ablauf typischer Verfahren auf und sensibilisiert für Irrtümer und Fallstricke, die im Verfahren oder vor Gericht zu einer Verschlechterung der Situation von Schuldner*innen führen können: Stichwort „Zeit gewinnen“.

Ablauf: Ca. 45-minütige Einführung von Marcel Sonnenberg, danach Diskussion und Austausch

Marcel Sonnenberg ist Fachanwalt für Insolvenzrecht, Fachanwalt für Steuerrecht und zertifizierter Testamentsvollstrecker und Stiftungsberater. Sein Tätigkeitsschwerpunkt ist in Gießen.

Workshop 3 mit Dr. Silvia Schwarz: Perspektiven aus der Wohnungsnotfallhilfe

Perspektiven aus der Wohnungsnotfallhilfe: Prävention und Verhinderung von Wohnungsverlust

Der Workshop beginnt mit einem Input von Dr. Silvia Schwarz zur aktuellen Forschungslage und beleuchtet die Ursachen für das Entstehen von Wohnungslosigkeit.

Danach laden wir zum Gespräch, zum Austausch von Perspektiven und dem Festhalten von Wissen zu diesen Themensträngen ein:

  • Woher kommen Wohnungs- oder Mietschulden? Wie kann Wohnungsverlust verhindert werden?
  • Bewältigungsstrategien: Worin bestehen die Herausforderungen und Hemmnisse, aus bestehender Wohnungslosigkeit Zugang zu Wohnraum zu finden? 
  • Das Problem der Schufa-Auskunft: „Sie schlägt die Türen zu“
  • Welche kommunalen Unterstützungsangebote gibt es, welche Rolle spielen die Kommunalen Fachstellen?

Dr. Silvia Schwarz ist Diplom-Sozialarbeiterin und Lehrkraft für besondere Aufgaben am Fachbereich Sozialwesen der Hochschule Fulda. Sie verfügt über langjährige Praxiserfahrung u.a. in der Drogen- und Wohnungslosenhilfe.

Workshop 4 mit Prof. Dr. Christine Küster: Prekäre Lebenslagen und Wohnformen im Alter: Ansatzpunkte und Konsequenzen für die Schuldnerberatung

Prekäre Lebenslagen und Wohnformen im Alter - Ansatzpunkte und Konsequenzen für die Schuldnerberatung

Dieser Workshop beginnt mit einem ca. 30-minütigen Überblick von Prof. Dr. Küster über prekäre Lebenslagen im Alter bei Menschen über 65 Jahren in Verbindung mit unterschiedlichen Wohnsituationen.

Im Anschluss sollen Ansatzpunkte und Konsequenzen für die Beratung älterer Menschen in den Schuldnerberatungsstellen gemeinsam diskutiert werden

Leitfragen sind:

  • Die Bedeutung des gewohnten Wohn-/Lebensumfelds im Alter – welche Wohnbedingungen, z.B. Wohnkostenbelastungen, ergeben welche Unterstützungsbedarfe für ältere Menschen?
  • Wie werden bzw. wie lassen sich altersbedingte körperliche und psychische Einschränkungen berücksichtigen?
  • Wie wirkt sich eine veränderte Mobilität Älterer auf die aufsuchenden Hilfen aus?
  • Welche Vernetzungsstrategien in der Sozialraumorientierung und der Zusammenarbeit mit anderen Stellen, z.B. Seniorenberatung können verfolgt werden?

Workshop-Leitung:

Prof. Dr. Christine Küster ist Oecotrophologin mit den Lehr- und Forschungsschwerpunkten Ernährungs- und Verbraucherbildung, Wohnökologie sowie Nachhaltigkeit. Sie ist Studiendekanin des Fachbereichs Oecotrophologie der Hochschule Fulda. Im Projekt VeWoLa (Versorgungs-, Wohn- und Verpflegungskonzepte für ein selbstbestimmtes Leben im Alter) beschäftigt sie sich aktuell mit Strategien für regionale Versorgungs- und Wohnkonzepte.

Teilnahmeentgelt

  • 45,00 €
  • 25,00 € für Alumni der Weiterbildung Schuldnerberatung
  • Kostenfrei für Studierende des Fachbereichs Sozialwesen der Hochschule Fulda

 

Tagungsprogramm

Begleit-Programm

Begleitend zur Fachtagung zeigen wir die Ausstellung "Wohnungslose im Nationalsozialismus" der Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe e.V.

Die Ausstellung ist bis zum 29. Oktober 2022 in der Hochschul- und Landesbibliothek Fulda am Campus der Hochschule Fulda, Leipziger Str. 123, 36037 Fulda zu sehen.

Eintritt kostenfrei.